Jeder Mensch befindet sich in Verlust | Scheich ‘Abdur-Raḥmān as-Sa’dī

Allāh, der Erhabene, sagte:

وَالْعَصْرِ إِنَّ الْإِنسَانَ لَفِي خُسْرٍ إِلَّا الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ وَتَوَاصَوْا بِالْحَقِّ وَتَوَاصَوْا بِالصَّبْرِ

„Bei der Zeit! Der Mensch befindet sich wahrlich in Verlust, außer denjenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun und einander die Wahrheit eindringlich empfehlen und einander die Geduld eindringlich empfehlen.” (Sūrah al-‘Aṣr:1-3)

Der Großgelehrte ‘Abdur-Raḥmān as-Sa’dī, möge Allāh sich seiner erbarmen, sagte in seinem Tafsīr:

„Der Erhabene schwor bei der Zeit, welche der Tag und die Nacht ist, in welcher die Taten der Diener geschehen, dass jeder Mensch ein Verlierer ist. Der Verlierer ist das Gegenteil vom Gewinner, und der Verlust hat viele verschiedene Stufen. Der Verlust kann komplett sein, wie derjenige, der das Dies- und das Jenseits verliert, der, dem die Gunst entgangen ist, und für das Höllenfeuer fällig ist. Der Verlust kann aber auch teilweise sein. Deshalb erwähnte Allāh den Verlust allgemein für jeden Menschen, außer wer mit vier Charaktereigenschaften ausgezeichnet ist:

  1. Der Glaube an das, was Allāh befohlen hat, daran zu glauben, und der Glaube kann nicht ohne Wissen existieren. Er (der Glaube) ist eine Ableitung von ihm (dem Wissen) und kann nicht komplett sein außer dadurch.
  2. Die rechtschaffenen Taten. Diese umfassen alle guten, innerlichen wie äußerlichen Taten, die mit den Rechten Allāhs und Seiner Diener zusammenhängen. Seien das verpflichtende oder erwünschte Taten.
  3. Das gegenseitige eindringliche Empfehlen der Wahrheit, welche der Glaube und die rechtschaffenen Taten sind. Das heißt: Sie raten sich dazu gegenseitig, und spornen sich dazu an.
  4. Das gegenseitige eindringliche Empfehlen der Geduld, mit dem Verrichten der anbefohlenen Taten, und dem Unterlassen der Sünden, sowie mit den schmerzenden Schicksalsschlägen von Allāh.

Mit den ersten zwei Angelegenheiten vervollkommnet der Diener sich selbst, und mit den letzten Zwei vervollkommnet er Andere. Und mit der Vervollständigung dieser vier Angelegenheiten entrinnt der Diener dem Verlust und siegt mit dem gewaltigen Gewinn.”

Quelle: Tafsīr as-Sa’dī, Seite 1102


 Übersetzer: Mosa Khalaf